Bezirkegruene.at
Navigation:
am 17. Mai

Radfahren ohne Umwege

Andrea Pelzmann - Durch die Öffnung von Einbahnstraßen für RadfahrerInnen können die Wege mit dem Fahrrad deutlich erleichtert werden.

Die Radlobby hat eine interessante Analyse zur Öffnung von Wiens Einbahnen veröffentlicht (www.radlobby.at/wien/einbahnen​). Die Donaustadt liegt bei der Öffnung von Einbahnstraßen im Bezirksvergleich mit knapp 60 % geöffneter Einbahnstraßen auf Rang 5. Bei den verbleibenden 40 % gibt es noch Potential, das genutzt werden kann.

 

Geöffnete Einbahnen verkürzen Wege

Das Öffnen von Einbahnen ist eine Maßnahme zur Förderung des Radverkehrs. So müssen Radfahrer auf ihren Wegen keine, teilweise unverhältnismäßig großen, Umwege machen. Das erhöht auch die Sicherheit, da die meisten Einbahnen vor allem in verkehrsberuhigten Zonen abseits von Hauptstraßen anzutreffen sind. Radfahren gegen die Einbahn bedeutet auch, dass die Verkehrsteilnehmer einander sehen können und sich der Situation angepasst verhalten können.

 

Geöffnete Einbahnen in der Donaustadt

Von den mehr als 800 km Einbahnen in Wien sind 350 km (44 %) für das Befahren mit dem Rad in beide Richtungen geöffnet. In der Donaustadt liegt der Anteil 2020 mit 60% deutlich über dem Wiendurchschnitt und im Vergleich der Bezirke an 5. Stelle. 41 km von insgesamt knapp 70 km Einbahnen in der Donaustadt sind geöffnet. 9,7 km davon wurden zwischen 2015 und 2020 geöffnet, was einen Anstieg um etwa 15 Prozentpunkte in diesen 5 Jahren bedeutet. Auch damit liegt die Donaustadt leicht über dem Wien-Durchschnitt von 10 Prozentpunkten.

 

Da geht noch mehr

Der Anteil von 60 % in der Donaustadt ist zwar im Vergleich zum Wien-Durchschnitt erfreulich. Sowohl für Wien insgesamt als auch für die Donaustadt gibt es noch Potential, die Wege für RadfahrerInnen zu verkürzen. Als Beispiel, was möglich ist, wird in der Analyse der Radlobby Brüssel angeführt, wo von 493 km Einbahnen bereits 2011 404 km, also 82 % geöffnet waren. Die Radlobby Wien und die Initiative „Platz für Wien“ (www.platzfuer.wien​) haben daher die weitere Öffnung von Einbahnstraßen als Ziel, um den RadfahrerInnen kürzere Wege durch die Stadt zu ermöglichen.

 

Quelle für alle Angaben: www.radlobby.at/wien/einbahnen