Bezirkegruene.at
Navigation:
am 17. August

Wildes Breitenlee - 1. Donaustädter Spaziergang

Christa Staudinger, Andrea Pelzmann - Wir haben die wunderbare Natur in der Donaustadt zu Fuß erkundet. Von diesen Ausflügen berichten wir in den nächsten Wochen: was wir entdeckt haben, was uns beeindruckt hat, was es zu pflegen und erhalten gilt. Den Anfang macht das wilde Breitenlee.

Den Anfang macht eine Wanderung im Gebiet des Norbert-Scheed-Waldes​.


Dort findet man Überreste des Verschiebebahnhofs Breitenlee. Der Bau wurde 1916 begonnen, aber aufgrund der Nachkriegs-Wirtschaftskrise 1925 wieder stillgelegt. Dieser Bahnhof wäre seinerzeit der größte seiner Art in Europa geworden. Heute hat sich in seinen Ruinen ein Biotop mit wilden Wiesen und Naturgehölz gebildet.


Hier sind alle Voraussetzungen für Bio-Diversität gegeben. Deshalb ist es so wichtig, dass neben dem Ausbau von Rad- und Wanderwegen und Aufforstungen auch darauf geachtet wird, dass dieser abwechslungsreiche Lebensraum für Flora und Fauna erhalten bleibt.


Vielleicht machen die Bilder dieser Wildnis mit wunderbar bunten Feldrainen auch Lust darauf, den eigenen Garten in einen Naturgarten mit vielfältiger Wiese, statt einfachem Rasen zu verwandeln.


Wiese Norbert Scheed Wald
Natternkopf
Natternkopf
Geruchlose Ruderalkamille
Geruchlose Ruderalkamille
Verschiebebahnhof Breitenlee
Verschiebebahnhof Breitenlee