Bezirke
X Schliessen
gruene.at
Navigation:
am 19. Februar

Was könnte die Donaustadt zur Erreichung der österreichischen Klimaziele beitragen?

Hannes Lager - Dieser Beitrag erschien im Februar 2019 im Rahmen der dbz-Diskussionsrunde. Die Themenvorgabe kam von den Grünen.

Österreich ist eines von vier EU-Ländern, welches die 2020-Klimaziele nicht erreichen wird. Die Treibhausgase mittels Gesetz zu reduzieren ist die Aufgabe der Bundesregierung. Aber auch wir in der Donaustadt müssen diese Ziele im Sinne der zukünftigen Generation ernst nehmen. Zwei wichtige und vor allem durchführbare Maßnahmen sind die Erhaltung von Grünland und die Veränderung unserer Mobilitätsgewohnheiten. Beide Themen sind nicht unbekannt: Die Donaustadt verfügt über große Grünreserven, wie den Nationalpark Lobau Donauauen, ein sensibles, streng geschütztes Ökosystem. Ein brutaler Eingriff wie das Bohren von 2 Tunnelröhren gefährdet den Grundwasserhaushalt und den gesamten Nationalpark. Dies gilt es zu verhindern.

Die Politik ist auch gefordert möglichst viele der Ackerflächen im Bezirk zu erhalten und vor allem jene Bauern zu unterstützen, die unsere Nahversorgung sicherstellen. Diese leisten einen wichtigen wirtschaftlichen und ökologischen Beitrag.

Zum Mobilitätsverhalten wollen wir einmal mehr festhalten: Autofahren ist nichts Schlechtes per se. Es ist eine Frage der Dosis. Die Donaustadt kann Maßnahmen setzen um in erster Linie den öffentlichen Verkehr zu fördern. Den einzelnen BürgerInnen würde es dann absurd erscheinen, bestimmte Wege mit dem Auto zu fahren, weil unökonomisch und kompliziert. Statt riesige Flächen öffentlichen Raums zuzuparken und Autobahnen quer durch den Bezirk zu bauen, soll der öffentliche Raum vor allem den Menschen gehören. Dies würde vor allem die Sicherheit für FußgängerInnen / RadfahrerInnen und Kinder erhöhen.

Wir brauchen einen echten Wandel in unseren Köpfen und in unserem Handeln, nur so können den Klimawandel noch aufhalten. Und dafür müssen wir alle etwas tun, sonst tragen unsere Kinder schwer an unserem Erbe. Und das wollen wir nicht verantworten. Sie?​