Bezirkegruene.at
Navigation:
am 27. Jänner

Können noch mehr Raum und Möglichkeiten die Sportbegeisterung der DonaustädterInnen 2017 neuerlich steigern?

Julia Sachs - Dieser Beitrag erschien im Jänner 2017 im Rahmen der dbz-Diskussionsrunde. Die Themenvorgabe kam von der SPÖ.

 Ja natürlich soll mehr Raum für Menschen in der Donaustadt geschaffen werden, sowohl um die Sportbegeisterung als auch die Alltagsbewegung der BewohnerInnen zu fördern. Es zeigt sich an Projekten wie dem Motorikpark, dass dies sehr gut angenommen wird. Auch unsere Naherholungsgebiete wie die Donauinsel, die Lobau, die Alte Donau oder das Mühlwasser, werden von der Wiener Bevölkerung sehr gerne als Bewegungs- und Erholungszone genutzt. Für viele Menschen, die in den 22. Bezirk ziehen, ist die Natur und die Weitläufigkeit ein Beweggrund. Wir wünschen uns aber nicht nur mehr Raum für Sportbegeisterte. Genauso wichtig ist es, die Bewegung, die im Alltag gut zu integrieren ist, durch entsprechende Platzangebote zu fördern. Damit meinen wir attraktive Fußwege, schnelle und durchgängige Radwege, sowie Plätze und Orte zum Verweilen. Diesen sicheren Bewegungsraum brauchen vor allem Kinder, die durch den Straßenverkehr eingeschränkt werden.

Leider ist jedoch der Entwicklungsfokus des Bezirkes vor allem auf den Ausbau des Straßennetzes und die Schaffung von Parkplätzen ausgerichtet. Wir sind bereits so an den Anblick verparkter Straßen, Gehsteige, Plätze gewöhnt, dass es uns nicht mehr auffällt, wie sehr wir uns unseren Lebensraum wegnehmen lassen. In diesem Sinne werden wir Grüne weiter für eine lebenswerte Stadt der Zukunft kämpfen, die mehr Raum und Bewegungsmöglichkeiten für alle BürgerInnen bietet.