Bezirkegruene.at
Navigation:
am 16. Februar

Die Ergebnisse der Grünen Listenwahl

Webredaktion Grüne Donaustadt - Am Samstag, den 15.​ Februar wurde die Grüne Liste für die Klimawahl 2020 in Wien gewählt. Heidi Sequenz, Klubobfrau der Grünen Donaustadt, schaffte es auf den 10. Platz.

Unsere Liste für die Wienwahl 2020 Platz 1-14

Teil 1 der Listenwahl auf facebook ansehen

Teil 2 der Listenwahl auf facebook ansehen​

DIE GRÜNE LISTE
FÜR DIE KLIMAWAHL 2020 IN WIEN

  • Platz 2: Peter Kraus
  • Platz 3: Judith Pühringer
  • Platz 4: David Ellensohn
  • Platz 5: Jennifer Kickert
  • Platz 6: Viktoria Spielmann
  • Platz 7: Ursula Berner
  • Platz 8: Martin Margulies
  • Platz 9: Berivan Aslan
  • Platz 10: Heidi Sequenz
  • Platz 11: Felix Stadler
  • Platz 12: Huem Otero García
  • Platz 13: Nikolaus Kunrath
  • Platz 14: Ömer Öztas
  • Platz ​15: Julia Malle
  • Platz ​16: Hans Arsenovic
  • Platz ​17: Georg Prack
  • Platz ​18: Barbara Huemer
  • Platz ​19: Kilian Stark
  • Platz ​20: Peter Kristöfel
  • Platz ​21: Barbara Ruhsmann
  • Platz ​22: Elisabeth Kittl
  • Platz ​23: Lena Köhler
  • Platz ​24: Rupert Fellinger
  • Platz ​25: Nunu Kaller
  • Platz ​26: Franz Mayrhofer
  • ​Platz​ 27: Tarik Darwisch-Schubert
  • Platz ​28: Cathy Schneider
  • Platz ​29: Marihan Abensperg-Traun
  • Platz ​30: Thomas Schobesberger
  • Platz ​31: Marco Schreuder 
  • Platz ​32: Wolfgang Kamptner
  • Platz ​33: Julia Balatka
  • Platz ​34: Aliki Argyropoulos
  • Platz ​35: Laurin Pollesböck
  • Platz ​36: Bernhard Lahner
  • Platz ​37: Anna Babka
  • Platz ​38: Antal Kanjo
  • Platz ​39: Tanja Grossauer-Ristl
  • Platz ​40: Abdelati Krimi

BIRGIT HEBEIN WARNT AUF GRÜNER LANDESVERSAMMLUNG VOR ROT-SCHWARZ IN WIEN

​Birgit ​Hebein sieht die größte Gefahr darin, dass die SPÖ es sich nach der Wahl leicht macht und mit der ÖVP koaliert: „In Wien habe ich manchmal den Eindruck, dass die SPÖ davon überzeugt ist, weitermachen zu können wie in den 70er Jahren. Darauf läuft es bei der nächsten Wahl hinaus: Rot-Grün oder Rot-Schwarz. Wollen wir Politik aus dem letzten Jahrtausend oder Politik für die Zukunft?“, so Hebein in ihrer Rede. ​