Campo Breitenlee

ohne ausreichende Öffi-Anbindung

In der Donaustadt wird – wieder mal – ein Feld verbaut ohne ordentliche ÖFFI-Anbindung. Diesmal zwischen Pfalzgasse und Lackenjöchelgasse, direkt an der Hausfeldstraße. Zwei Bauträger errichten dort 560 Wohnungen für über tausend Menschen. Eines der Projekte ist der Campo Breitenlee, ein von der Stadt Wien massiv beworbenes und gefeiertes Plus-Energie-Quartier, das möglichst CO2 neutral werden soll.

unzureichende Anbindung für Campo Breitenlee

Fahrplan 97 A

So weit, so gut. Doch der Blick auf die Verkehrssituation in dem Bereich straft die guten Vorhaben gleich wieder Lügen. Es gibt zwei öffentliche Verkehrsmittel: den 95A und den 97A. Der 95A fährt immerhin 4 mal in der Stunde, ist allerdings bereits jetzt in den Stoßzeiten heillos überfüllt, regelmäßig verspätet und immer wieder fallen ganze Touren aus. Wird spannend, wenn sich dann nochmal ein paar hundert Menschen bei einer Station dazu quetschen. Eine Intervallverdichtung oder zusätzliche Linien zur Entlastung sind für die nächsten Jahre nicht vorgesehen.

StraßenBahn 27 immer noch nicht umgesetzt

Eine Entlastung hätte die Straßenbahn 27 gebracht, die in der Nähe eine Station hätte, die eigentlich schon längst fahren sollte. Die Machbarkeitsstudie, die noch unter rot-grün erstellt wurde, liegt seit Jahren in der Schublade. Eine Fertigstellung bis zur Besiedelung 2027 ist daher unrealistisch. Während die Errichtung von Straßenbahnen vor sich hintümpelt, geht es beim Bauen der Stadtautobahn super schnell. Zwei Monate nach der Angelobung der rot-pinken Regierung beschlossen sie die 500.000.000 EUR für den Bau der 3,2km lange Stadtautobahn zwischen der Seestadt und der A23.

WEnig Gehsteig in der Hausfeldstraße

Die Gemeinnützige Genossenschaft HEIMBAU bewirbt den Campo Breitenlee so „die U-Bahn ist nur einen kurzen Spaziergang von 1 km entfernt ist.“ Leider wird nicht erwähnt, dass es auf der Hausfeldstraße teilweise nicht mal einen Gehsteig gibt. Die Distanz wäre ideal für einen Radweg – aber leider, wir sind in der Donaustadt, da gibt’s das natürlich auch nicht.

Klimafahrplan wird nicht umgesetzt

Das alles passiert nicht zufällig, das sind bewusste politische Entscheidungen der Wiener Regierung. So lässt sich weder der Klimafahrplan der Wiener Regierung umsetzen noch die notwendige Verkehrswende. Aber wir feiern die neuen CO2 neutralen Grätzel! Greenwashing pur!

Welche Lösung braucht es für den Campo Breitenlee?

  • Intervallverdichtungen bei den bestehenden Buslinien
  • sofortiger Baubeginn der seit Jahren verschleppten Straßenbahnlinie 27
  • Ausbau von Radwegen und Gehsteigen entlang der Hausfeldstraße

Wir werden alle diese Themen einfordern – zum Wohle der jetzigen als auch der zukünftigen Bewohner:innen der Gegend.

Skip to content